Im Rahmen des italienischen Tanzpanoramas zählt »Aterballetto« zu den wenigen Ensembles, die Tanz sowohl produzieren als auch fördern. »Aterballetto« ist Italiens erste fest etablierte Tanzkompanie, der es gelungen ist, sich außerhalb der Opernhäuser zu behaupten.

Dorrance Dance ist eine New Yorker Tanzkompanie, die mit ihren Performances international auftritt. Gegründet wird sie 2011 von der Künstlerischen Leiterin Michelle Dorrance, ausgezeichnet in 2015 mit einem MacArthur Fellowship. Ziel der Kompanie ist es, die einzigartige Geschichte des Tap Dance zu ehren und in einen neuen Kontext zu überführen.

2010 gründet Sidi Larbi Cherkaoui die Kompanie »Eastman«, mit dem Ziel seine eigenen Inszenierungen zu produzieren und die unterschiedlichsten Kollaborationen eingehen zu können. Die Arbeit von »Eastman« bietet dem Publikum eine Vielzahl von Projekten und Kooperationen von zeitgenössischem Tanz über Theater, Ballett, Oper, Musical und andere Formen von Performance.

Köln verfügt über die größte freie Tanzszene in Nordrhein-Westfalen. Mehr als 40 selbständige Choreografinnen und Choreografen haben in Köln ihren künstlerischen Mittelpunkt gefunden und bereichern das kulturelle Angebot der Stadt mit ihren Werken.

»Gauthier Dance« ist ein junges dynamisches Ensemble von sechzehn vielseitigen Tänzerpersönlichkeiten unter der Leitung des Choreographen, Tänzers und Musikers Eric Gauthier. Das Repertoire der Dance Company Theaterhaus Stuttgart umfasst originelle, oft humorvolle Werke von Gauthier und renommierten zeitgenössischen Choreographen wie Mauro Bigonzetti, William Forsythe, Jiří Kylián, Itzik Galili, Lightfoot/León und Hans van Manen.

Israel Galván de los Reyes, 1973 als Sohn zweier Tänzer in Sevilla geboren und so von klein auf in der Atmosphäre von Flamenco und Tanzsälen groß geworden, entscheidet sich erst 1990 für eine Tanzausbildung. Heute gilt er als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Flamencotänzer. Sein Tanzstil, der vielfach ausgezeichnet wurde, lässt sich als Avantgarde-Flamenco beschreiben.

Michael Keegan-Dolan ist der Gründer und von 1997 bis 2015 der Leiter des »Fabulous Beast Dance Theatre«, einer im irischen Count Longford beheimateten internationalen Kompanie für Tanz und Schauspiel. 2016 gründet er eine neue Kompanie: »Teac Damsa«, was übersetzt aus dem irischen »Tanzhaus« bedeutet. Auf diese Weise möchte Keegan-Dolan den Tanz und seine irischen Ursprünge miteinander verbinden.

Das Schauspiel Köln, Tanz Köln und die auf Grundlage der dreijährigen Förderung der Landeshauptstadt München neu gegründeten Tanzkompagnie »Richard Siegal/Ballet of Difference« des international bekannten Choreografen Richard Siegal: eine Kooperation zwischen Tanz und Schauspiel in mehreren Teilen.

Robyn Orlin, geboren in Johannesburg, studiert Tanz an der Contemporary Dance School in London und schließt ein Studium der Bildenden Künste in Chicago an. Orlin zählt heute zu den wichtigsten zeitgenössischen Choreografinnen Afrikas und setzt in ihren Stücken neue Maßstäbe in Sachen politischer Kunst.

»Rosas« ist die Kompanie der Tänzerin und Choreografin Anne Teresa De Keersmaeker. Sie wird 1983 während des Entstehungsprozesses von »Rosas danst Rosas« gegründet. Anne Teresa De Keersmaeker erforscht mit »Rosas« über die Jahre Choreografie in Partnerschaft mit anderen Elementen, wie Musik, Geometrie, Bildende Kunst und Sprache.

Sasha Waltz wird in Karlsruhe geboren. Von 1983-1987 studiert sie Tanz und Choreografie in Amsterdam und New York. Gemeinsam mit Jochen Sandig gründet sie 1993 »Sasha Waltz & Guests«. Bis heute wirkten mehr als 300 Künstler und Ensembles – Architekten, Bildende Künstler, Choreographen, Filmemacher, Designer, Musiker, Sänger und Tänzer – aus 25 Ländern als »Guests« mit.

Wim Vandekeybus, Choreograf, Regisseur, Schauspieler und Fotograf, geboren 1963 in Herenthout, Belgien, gründet 1986 seine eigene Kompanie »Ultima Vez« - der Beginn einer Weltkarriere.

tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden