Ballet of (Dis)Obedience

Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln

Inhalt

Die Geometrie menschlicher Körper und deren synchronisierte Bewegungen im Raum — so könnte man die alltägliche künstlerische Praxis von Richard Siegal beschreiben. Inspirationen findet der Choreograf dabei in der Schwarmintelligenz von Tieren, in den Bewegungen des Aktienmarkts oder in Beobachtungen menschlichen Verhaltens zwischen Individualität und Kol- lektivismus. Eine weitgehend unbekannte Praxis, die all dies zu vereinen scheint, findet sich im sogenannten »Shuudan Koudou«, auch bekannt als »Japanese Precision Walking«. Die Disziplin existiert in Japan seit 1966 als eine Art Mischform aus Tanz, Sport und militärischem Marsch, bei dem streng synchronisierte Bewegungsabläufe von Menschengruppen im Fokus stehen — ähnlich der nach Synchronität strebenden tänzerischen Bewegungsabläufe eines klassischen Corps de Ballet.

Mit der Unterstützung des Goethe-Instituts entsteht im Rahmen einer Tokio-Residenz von »Richard Siegal / Ballet of Difference« im September 2022 eine intensive Zusammenarbeit mit professionellen Vereinen und Vertretern des »Japanese Precision Walking«. Vor Ort werden die Tänzer*innen mit den Performer*innen des »Shuudan Koudou« durch gemeinsames Training in einen ästhetischen Austausch über die Organisation von Bewegungen im Raum treten.

Das Projekt findet in enger Abstimmung mit dem Musiker Alva Noto (alias Carsten Nicolai) statt, der die Musik komponiert.

Besetzung

Choreografie Richard Siegal

Musik Alva Noto

tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo bis Fr 10 - 18 Uhr und Sa 11 - 18 Uhr