IPtanz

Seit 2000 entstehen mit der interdisziplinären Künstler*innengruppe IPtanz um Ilona Pászthy Tanzproduktionen, die im öffentlichen und im theatralen Raum wie auch sitespezifisch vom Publikum erlebt werden können. National und international inszeniert (u. a. Ungarn, Rumänien, Südkorea, Kongo, Singapur), öffnen sie die Grenze zwischen Publikum und den Künstler*innen. Basis der vielfach nominierten und ausgezeichneten Arbeit ist die genreübergreifende Komposition von Zeitgenössischem Tanz, Performance, Bildender und Medienkunst, Musik und Darstellender Kunst, aber auch die Auseinandersetzung mit Methoden und Ansätzen aus der Wissenschaft (Genetik, Soziologie). Inhaltlich werden Zeitgeist und daraus resultierende gesellschaftliche Strukturen als Spiegel der Gesellschaft reflektiert. Publikumsbildende Maßnahmen bilden ergänzend zur künstlerischen Arbeit seit einigen Jahren einen besonderen Schwerpunkt, bspw. Publikumsdiskussionen, Physische Einführungen vor den Veranstaltungen, besondere Formate für jugendliches Publikum, aber auch Ateliers für Nachwuchstänzer*innen, bspw. im Kongo, ebenso wie barrierefreie Projektkonzepte. Seit 2016 erweitert Diana Treder das Kernteam von IPtanz als Tänzerin/Co-Konzeption, hauptverantwortlich für die Bereiche des Audience Development und die Entwicklung neuer, speziell auf die Produktionen und das Profil von IPtanz ausgerichteter Einführungsformate.

absence#2 — deconstruction of space

Ilona Pászthy

tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo bis Fr 10 - 18 Uhr und Sa 11 - 18 Uhr