The Sacrifice

Dada Masilo

Inhalt

Zum ersten Mal ist die südafrikanische Tänzerin und Choreografin Dada Masilo mit ihren Tänzer*innen und Musiker*innen bei uns in Köln zu Gast. Sie ist bekannt für ihre mutigen und radikalen Neuinterpretationen klassischer Handlungsballette von »Schwanensee« bis hin zu »Romeo und Julia«. Das Studium von unbekannten Tanz-Formen und die Verschmelzung deren Vokabulars mit zeitgenössischem Tanz oder auch dem klassischem Ballett, um daraus eine neue Sprache zu entwickeln, üben eine große Faszination auf Dada Masilo aus. Dabei möchte sie Geschichten erzählen, mit größtmöglicher Ehrlichkeit. Die Betrachter sollen alles fühlen: Glück, Schmerz und Trauer.

Ihre choreografische Arbeit sieht sie als Spiegelbild des eigenen Lebens. Sie möchte  die Verbindung zwischen der Geschichte ihrer Kultur und der Welt finden. Die in den Stücken behandelten Themen sind vom Alltag der afrikanischen Heimat geprägt: Diskri- minierung, Rassismus, Homophobie, häusliche Gewalt und Vergewaltigung. Dabei geht es um den Kampf des Menschen, in dieser Umgebung er selbst zu sein – seinen Raum in der Welt zu finden und einzunehmen.

Für ihre neue Arbeit »THE SACRIFICE« (Das Opfer), inspiriert durch Igor Stravinskys »Frühlingsopfer«, verbindet Masilo das europäische Erbe dieses Klassikers mit dem traditionellen Tanz der Tswana aus Botswana, der sich durch seinen einzigartigen Rhythmus und Ausdruck auszeichnet und traditionell sowohl für das Erzählen von Geschichten wie auch als Heilungsritual verwendet wird. Während ihres Studiums bei »P.A.R.T.S« (The Performing Arts Research and Training Studios) in Brüssel lernt sie einige Sequenzen von Pina Bauschs bekanntem »Frühlingsopfer« und ist fasziniert von den komplexen Rhythmen der Komposition Strawinskys. »THE SACRIFICE« ist eine Erforschung von Ritualen. Masilo will verstehen, was Opferrituale in der Tswana-Kultur bedeuten - gestern und heute. Dabei ist ihr wichtig, eine größere Geschichte als bloß die einfache Handlung zu erzählen: »Ich möchte eine Version der Geschichte kreieren, die tiefer geht und mehr zeigt als die Auserwählte, das Frühlingsopfer, das sich zu Tode tanzt.« Es geht um die Frage: Was opfern wir im täglichen Leben?

Besetzung

Choreografie Dada Masilo

Komposition Philip Miller

Tänzer*innen Dada Masilo, Sinazo Bokolo, Julia Burnham, Refiloe Mogoje, Thandiwe Mqokeli, Lwando Dutyulwa, Thuso Lobeko, Llewellyn Mnguni, Steven Mokone, Kyle Rossouw, Lebo Seodigeng, Thamsanqa Tshabalala, Tshepo Zasekhaya

Musiker*innnen Leroy Mapholo – t.b.c. Ann Masina, Paul Hanmer, Tlale Makhene

Choreografie

Dada Masilo

Pressestimmen

»Dada Masilo re-imagines classical ballett through an African eye and translates it into something which is powerful, heartbreaking but also has moments of great humour and humanism.«

JESS LEVY, RICHARD MOOR

Ticketkauf
tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden