Sharon Eyal I Ohad Naharin

Sharon Eyal, geboren in Jerusalem, tanzt von 1990 bis 2008 in der »Batsheva Dance Company«. Dort kreiert sie ihre ersten Choreografien. Von 2003 bis 2004 ist sie assoziierte Künstlerische Leiterin der Kompanie und bis 2012 Hauschoreografin. Seit 2009 choreografiert sie auch für andere Kompanien u. a. für »Carte Blanche«, Norwegen, für das »Nederlands Dans Theater« und das »Staatsballett Berlin«. 2013 gründet Sharon Eyal gemeinsam mit ihrem langjährigen künstlerischen Partner Gai Behar ihr eigenes Ensemble »L-E-V«. Dessen Repertoire umfasst derzeit sechs Kreationen, die jüngste neue Arbeit »Love Chapter 3« wird bei der Ruhrtriennale 2019 uraufgeführt. In den knapp sieben Jahren, die seit der Gründung von »L-E-V« vergangen sind, hat die Kompanie mehr als 150 Vorstellungen auf einigen der exklusivsten Bühnen dieser Welt präsentiert: u. a. im »Joyce Theatre New York City«, im »Jacob‘s Pillow« in Becket (Massachusetts), im Londoner »Sadler‘s Wells«, beim »Montpellier Danse Festival« und beim »Festival Julidans Amsterdam«. Sharon Eyal wird mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem renommierten »Fedora Prize« (2017).

 

Ohad Naharin, in Israel geboren, beginnt seine Tanzausbildung mit 22 Jahren bei der »Batsheva Dance Company«, wo er auch sein erstes Engagement als Tänzer antritt.
Auf Einladung von Martha Graham reist er in die Vereinigten Staaten. Dort studiert er im Anschluss an sein Engagement an der »Juilliard School« und wird Mitglied von Béjarts »Ballett du XXe Siecle«. Naharins choreografisches Debut findet 1980 große Beachtung. Er arbeitet in den U.S.A und bald weltweit. Zum Künstlerischen Leiter der »Batsheva Dance Company« wird er 1990 berufen und ist seit dieser Zeit – mit Ausnahme der Saison 2003.2004 – der Chefchoreograf des Ensembles. Viele prominente Kompanien weltweit haben Werke Ohad Naharins in ihrem Repertoire, darunter das »Nederlands Dans Theater«, das »Cullberg Ballet«, das Finnische Nationalballett, das »Ballet de l’Opéra de Paris«, »Balé da Cidade de São Paulo«, »Les Grands Ballets Canadiens de Montréal«, das »Alvin Ailey Dance Theatre« und das »Ballett am Rhein, Düsseldorf Duisburg«, um nur ein paar zu nennen. Neben seiner Arbeit für die Bühne entwickelt Ohad Naharin »Gaga«, eine innovative Bewegungssprache, die einen bewussten Umgang mit der Empfindung und ihrem Zugang zur Bewegung in den Mittelpunkt stellt. Diese Methode ist nicht nur die vorherrschende Trainingsmethode des Batsheva-Ensembles, sondern hat weltweit ihre Anhängerschaft unter den Tänzer*innen gefunden.

The Look / George & Zalman / Black Milk

Batsheva Dance Company

tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden