Gerhard Bohner

VITA

Gerhard Bohner, 1936 in Karlsruhe geboren, erhält seine Ausbildung bei Mary Wigman in Berlin. Nach ersten Engagements in Mannheim und Frankfurt/Main holt ihn Tatjana Gsovsky 1961 an die Deutsche Oper, Berlin. 1964 beginnt Bohner selbst zu choreografieren und gewinnt 1969 den zweiten Preis beim Choreografie-Wettbewerb der Kölner Sommer-Tanzakademie.

Sein wohl bedeutendstes Gruppenstück »Die Folterungen der Beatrice Cenci«, 1971 uraufgeführt, macht ihn auf zahlreichen Gastspielen international bekannt. 1972 und noch einmal 1992 erhält er den Preis des Verbandes Deutscher Kritiker. Von 1972 bis 1975 leitet er das »Darmstädter Tanztheater«, von 1978 bis 1981 – gemeinsam mit Reinhild Hoffmann – das »Tanztheater Bremen«. Im Anschluss lebt er als unabhängiger Choreograf und Tänzer in Berlin, wo, meist in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste, eine Reihe von herausragenden Soloarbeiten entstehen, die ihn, bis kurz vor seinem Tod, zu vielen Gastspielen führen. 1992 stirbt Gerhard Bohner in Berlin.

tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden