Sasha Waltz & Guests

Sasha Waltz wird in Karlsruhe geboren. Von 1983-1987 studiert sie Tanz und Choreografie in Amsterdam und New York. Gemeinsam mit Jochen Sandig gründet sie 1993 »Sasha Waltz & Guests« und 1996 die Sophiensæle. Von 2000 bis 2005 gehört sie der Künstlerischen Leitung der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin an. Hier entsteht u.a. die »Körper«-Trilogie.

Ende des Jahres 2004 wird »Sasha Waltz & Guests« erneut unabhängig und realisiert ihre erste Opernproduktion »Dido & Aeneas« zur Musik Henry Purcells, uraufgeführt am Grand Théâtre de Luxembourg und an der Staatsoper Berlin. 2007 kommt ihre zweite choreografische Oper »Medea« zur Musik von Pascal Dusapin zur Uraufführung, für das Ballet de l’Opéra National de Paris choreografiert sie in diesem Jahr »Roméo et Juliette« zur Dramatischen Sinfonie von Hector Berlioz. Das musikalisch-choreografische Projekt »Jagden und Formen (Zustand 2008)« nach der Musik von Wolfgang Rihm wird 2008 in Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern in Frankfurt am Main uraufgeführt. 2009 präsentiert die Compagnie »Dialoge 09 – Neues Museum« von Sasha Waltz im von David Chipperfield rekonstruierten Neuen Museum in Berlin. Im selben Jahr erhält Sasha Waltz ein Künstlerstipendium in der Villa Massimo Rom, anschließend entsteht das Projekt »Dialoge 09 – MAXXI« in Rom. »Continu« von Sasha Waltz wird im Juni 2010 in Zürich uraufgeführt, im Oktober 2010 folgt die Uraufführung ihrer choreographischen Oper »Passion« von Pascal Dusapin am Théâtre des Champs-Élysées in Paris. 2011 feiert die Oper »Matsukaze« des japanischen Komponisten Toshio Hosokawa choreografiert von Sasha Waltz Premiere in Brüssel. 2012 wird das choreografische Konzert »Gefaltet« von Sasha Waltz und Mark Andre im Rahmen des Festivals Mozartwoche der Stiftung Mozarteum in Salzburg zur Uraufführung gebracht, außerdem choreografiert Sasha Waltz auf Einladung der Berliner Philharmoniker im Rahmen des Education-Programms das Tanzprojekt »MusicTANZ – Carmen« mit über 100 Schülern zur Carmen-Suite von Rodion Schtschedrin. 2013 choreografiert Sasha Waltz u. a. Igor Strawinskys »Le Sacre du Printemps«, eine Zusammenarbeit von »Sasha Waltz & Guests« und dem Mariinsky Ballett St. Petersburg zum 100. Geburtstag der Komposition Igor Stravinskys. »Sacre« wird am 13. Mai im neu eröffneten Mariinsky Theater St. Petersburg uraufgeführt und ist anschließend in Paris, Brüssel, Köln und Berlin zu sehen. Gemeinsam mit Peter Weibel kuratiert Sasha Waltz im ZKM Karlsruhe die Sonderausstellung »Sasha Waltz. Installationen. Objekte. Performances«, die ihr Werk erstmals auch im Kontext der Bildenden Kunst zeigt. 2014 inszeniert Sasha Waltz an der Staatsoper im Schiller Theater unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim Richard Wagners »Tannhäuser«; im selben Jahr kommt die neue Produktion von »Sasha Waltz & Guests«, »Orfeo« von Claudio Monteverdi choreografiert von Sasha Waltz, an der Dutch National Opera in Amsterdam zur Uraufführung. 2015 ist ihre Choreografie »Roméo et Juliette« erstmals in der Besetzung »Sasha Waltz & Guests« auch in Deutschland zu sehen. 2016 entwickelt Sasha Waltz das neue Format »ZUHÖREN« und eröffnet damit im Februar und Juni einen »dritten Raum« für Kunst und Politik. Mit der choreografischen Installation »Figure Humaine« weiht sie im Januar 2017 mit rund 80 Musikern, Sängern und Tänzern von »Sasha Waltz & Guests« die Foyers der Elbphilharmonie in Hamburg ein. Neben dem künstlerischen Programm aus Tanz und Musik lädt die Kompanie zu Begegnungen und Gesprächen mit internationalen Persönlichkeiten ein, um die aktuellen Situationen von Flucht, zivilem Engagement und künstlerische Strategien zu thematisieren.

Für ihre Arbeit wird Sasha Waltz mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem »Caroline-Neuber-Preis« und dem französischen Kulturorden »Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres«. 2011 erhält sie das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Seit Juni 2013 ist Sasha Waltz außerdem Mitglied der Akademie der Künste, Berlin. Die Kompanie »Sasha Waltz & Guests« ist im Jahr 2013 offizieller EU-Kulturbotschafter, im Januar 2014 wird sie mit dem »George Tabori Ehrenpreis« des Fonds Darstellende Künste geehrt. Neben der künstlerischen Leitung ihrer Kompanie, für die sie regelmäßig Stücke kreiert, übernimmt Sasha Walt gemeinsam mit Johannes Öhman, z. Zt. Leiter des Royal Swedish Ballet Stockholm, ab 2019/20 die Leitung des Staatsballetts Berlin. In Köln ist die Kompanie regelmäßig zu Gast.

Kreatur

Sasha Waltz

tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden