Xenos

Akram Khan Company

Inhalt

Bühnenabschied für Akram Khan!

Der britisch-bangladeschische Star der internationalen zeitgenössischen Tanzszene tanzt zum letzten Mal selbst in einem abendfüllenden Stück. In Köln hat er sich bereits als Tänzer und Choreograf einen Namen gemacht. Jetzt kehrt er mit dem Solo »Xenos«, das im Frühjahr 2018 in Athen Premiere hatte, ins Depot zurück.

»Xenos« ist das griechische Wort für »Gast« oder »Fremder«. Fremdsein oder sich fremd fühlen, sei es in der Fremde oder in der Heimat selbst, ist durch die zurzeit weltweit stattfindende Migration und den sie begleitenden Fremdenhass das aktuellste Thema überhaupt.

Akram Khan betrachtet die bisher unbeachtete Rolle nichteuropäischer Soldaten des Ersten Weltkrieges aus dem Blickwinkel der Prometheus-Sage: sie ziehen wider besseren Wissens für die Briten in den Kampf. Er erforscht so die Verbindung unserer Vergangenheit mit unserer Zukunft. Gemeinsam mit fünf Musiker*innen zeigt er dabei einmal mehr mit detaillierten Gesten, präzisen Linien und extremer Geschwindigkeit seinen weltbekannten Mix aus indischem Kathak und zeitgenössischem Tanz.

Besetzung

Regie, Choreografie, Tanz: Akram Khan
Dramaturgie: Ruth Little
Licht: Michael Hulls
Komposition: Vincenzo Lamagna
Bühne: Mirella Weingarten
Kostümdesign: Kime Nakano
Autor: Jordan Tannahill
Probenleitung: Mavin Khoo, Nicola Monaco
Musiker*innen: Nina Harries, B. C. Manjunath, Tamar Osborn, Aditya Prakash, Clarice Rarity
Produzent: Farooq Chaudhry

 

Choreografie

Akram Khan

Pressestimmen

»One suspects as the lights come up at the end of Akram’s extraordinarily wrought and skilful performance that it is one of such emotional, as well as physical intensity, that it leaves him as shattered and breathless as it leaves us.«
INDAILY, AUSTRALIA

Ticketkauf
tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden