Roméo et Juliette

Ballet du Grand Théâtre de Genève

Inhalt

Eigentlich sollte das »Ballet du Grand Théâtre de Genève« die sanierte Kölner Opernhausbühne mit einem prachtvollen »Nußknacker« eintanzen, doch es sollte nicht sein. Jetzt ist es uns gelungen, die Kompanie mit »Roméo et Juliette« im Staatenhaus zu präsentieren.

Die Choreografin Joëlle Bouvier und das »Ballet du Grand Théâtre de Genève« erzählen Shakespeares zeitlose und bewegende Liebestragödie »Roméo et Juliette« in einer abstrahierten Version. Für Bouvier ist »Romeo und Julia« vor allem die Geschichte einer Liebe, die durch Hass und Gewalt zweier Gruppen erstickt wird. Diese spiegelt sich für sie in den Kriegen aller Zeiten wider, ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zugleich.

Aus diesem Grund hat Bouvier sich entschlossen, keinen genauen Zeitpunkt für ihre Inszenierung zu bestimmen. Sie lässt bewusst den historischen Hintergrund beiseite, Bühnen- und Kostümbild sind zeitlos gestaltet und somit keiner Epoche zuzuordnen. Zur Musik von Sergej Prokofjew entsteht ein Ballett, das sich ganz auf die emotionalen Aspekte der Tragödie aller Tragödien bezieht.

Besetzung

Choreografie: Joëlle Bouvier
Choreografische Assistenz: Rafael Pardillo, Emilio Urbina
Musik: Sergej Prokofjew
Bühne: Rémi Nicolas / Jacqueline Bosson
Licht: Rémi Nicolas
Kostüme: Philippe Combeau

Ballet du Grand Théâtre de Genève
Generalintendant: Tobias Richter
Ballettdirektor: Philippe Cohen

Choreografie

Joëlle Bouvier

Pressestimmen

»She creates an instinctual driving choreographic language, spinning the dancers’ bodies into disarray, running, abruptly leaping, breathlessly attacking, then winding down into whispers and small caresses.«
FRANCE DANSE, AGNES IZRINE

Ticketkauf
tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden