Allee der Kosmonauten

Allee der Kosmonauten

Sasha Waltz & Guests

Mit der Uraufführung von Sasha Waltz’ »Allee der Kosmonauten« werden im Herbst 1996 die Sophiensaele in Berlin-Mitte eröffnet.

In Koproduktion mit Schauspiel Köln und Tanz Köln entsteht 2018 ein neuer Abend von Richard Siegal und seiner Kompanie »Ballet of Difference«. Die Endproben und die Uraufführung des Dreiteilers werden bei uns im Depot 1 stattfinden.

Mit Stepptanz verbinden die Einen meist lässige, leichtfüßige Solotänzer wie Fred Astaire, Ginger Rogers oder Samy Davis Jr., während andere ihn oft von den exakt getakteten Gruppen irischer Shows wie Michael Flatleys »Lord of the Dance« kennen.

Zwischen Europa und Afrika den Spieß einfach mal umdrehen. ›Mozart kolonisieren‹, nennt Robyn Orlin das. Und macht daraus eins der besten Soli seit Langem.

THOMAS HAHN IN ›TANZ‹, 11/2016

Zum ersten Mal ging es in einem meiner Stücke nicht um die Chemie zwischen Mann und Frau, sondern um eine Art Ur-Verlangen in einer nur von Männern bevölkerten Welt.

VIM VANDEKEYBUS, IN SPITE OF WISHING AND WANTING

Während wir älter werden, blicken wir oft auf unseren Lebensweg zurück. Ich selbst tue das mit einem Lächeln und sehe eine Zeit, die strahlend und sorglos war. Das waren goldene Zeiten!

JOHAN INGER, GOLDEN DAYS

MEGA ISRAEL ist ein lauter und wuchtiger Abend, ein dunkel grundiertes Fest des Tanzes.

FRANKFURTER RUNDSCHAU, MEGA ISRAEL

Ein Meilenstein im Werk von Sasha Waltz. Das Stück formulierte damals eine neue Tanztheater-Ästhetik und begeisterte mit seiner irrwitzigen Komik und seiner choreografischen Fantasie. Und es zündet auch heute noch.

TAGESSPIEGEL, ALLEE DER KOSMONAUTEN

Stylisch, schnell, multi-aktional, euphorisierend energetisch, das sind Siegals starke Attribute.

MÜNCHNER MERKUR, ON BODY

The main emotion that it produced was excitement: excitement about sounds, and about the development of this talented choreographer, the most promising one in tap right now.

THE NEW YORK TIMES, SOUNDSPACE

Absolut brillant.

THE IRISH INDEPENDENT, SWAN LAKE / LOCH NA HEALA

John Coltrane choreographed by ATDK. A real treasure.

LA LIBRE BELGIQUE, A LOVE SUPREME

Apocrifu is one of Cherkaoui’s most satisfying works to date.

JUDITH DELME – DANCE EUROPE, APOCRIFU

His speed creates many moments of »What just happened?«

tickethotline
0221.221 28 400 0221.221 28 400

Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 11:00 - 18:00 Uhr

Newsletter Anmeldung hier anmelden